Mittwoch, 12. Januar 2011

Pflegebetreuung durch "Leibeigene"?

Viele 24h-Pflegebetreuerinnen werden so behandelt oder fühlen sich zumindest so! Als Gegenleistung erhalten sie € 30,- bis € 70,- / Tag. Diese beträge decken Leistungen ab, die anders nicht verfügbar wären....

Die Situation ist weit davon entfernt, gut zu sein, doch immer noch viel besser als in angrenzenden Staaten wie Deutschland, Italien, etc. Zu einem ähnlich geringen Entgelt kommt, dass in diesen Ländern die Tätigkeit völlig illegal erfolgt, ohne jegliche Sozialversicherung und der ständigen Angst, dass dem Pflegling etwas passieren könnte.

PflegebetreuerInnen üben in Österreich das Gewerbe Personenbetreuung selbständig aus, zumindest auf dem Papier. Die Anmeldung und laufende Kontakte zu Behörden wie Finanzamt, Sozialversicherung, WKO, etc. laufende Zahlungen sind administrativ aufwändig. Weiters sind Kenntnisse im Umgang mit diesen Behörden und  und  sehr gute Sprachkenntnise eine Voraussetzung.

Tipp: Ein menschliches Verhalten und Hilfe gegenüber Behörden oder Agenturen ist gerade in diesem Bereich besonders wichtig. Ihre PflegebetreuerIn wird es Ihnen danken...!

Keine Kommentare:

Kommentar posten